Nächste Termine

Keine Termine

Termine

November 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
Pressemeldungen - Neue Westfälische - A30-Nordzerschneidung PDF Drucken E-Mail
Lastwagen im Minutentakt
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Freitag, 08. März 2013

Anwohner fordern für den Alten Postweg Tempo 30 und die Begrenzung des Schwerlastverkehrs

VON NICOLE SIELERMANN
Bad Oeynhausen-Eidinghausen. 450 Autos, 40 Lastwagen und 40 Kleintransporter in einer Stunde – die Daten der privaten Zählung am Alten Postweg sollen zeigen, wie viel Verkehr seit Öffnung der Dehmer Spange über die Kreisstraße in Eidinghausen rollt. Für die Anliegerfamilien Kreutzmüller, Monkenbusch und Wollert nicht hinnehmbar. Bereits im vergangenen Sommer wendeten sie sich an die Stadt. Die sah – bisher – keinen Handlungsbedarf. Nun aber ist die Situation am Alten Postweg Thema im Ausschuss für Stadtentwicklung.

„Wir wollten frühzeitig aktiv werden – nicht erst, wenn etwas passiert ist“, erklärt Werner Kreutzmüller. So wie viele Nachbarn hat auch er beobachtet, wie sich der Verkehr in den vergangenen Monaten verändert hat. Vor allem Lastwagen nutzten vermehrt die Querverbindung zwischen Dehmer und Eidinghausener Straße. „Wenn die hier durchrauschen, dann vibriert alles im Haus“, sagt Sabine Wollert. Auch Schulkinder hätten Angst die Straße zu nutzen und schlängelten sich querdurch.

100 Unterschriften für eine Veränderung der Verkehrssituation haben die Familien innerhalb eines halben Tages gesammelt. Und sich dann an die Stadt gewandt. „Durch den baulichen Fortschritt beim Bau der Trasse der Nordumgehung ergeben sich im gesamten nördlichen Stadtgebiet derzeit ständig Änderungen in der Verkehrsführung“, heißt es in einem Antwortschreiben von Arnold Reeker (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen).

Reeker hat zur besseren Einschätzung der Situation eine Verkehrszählung in Auftrag gegeben und die Daten mit Zahlen aus 2010 abgeglichen. „Es bleibt festzustellen, dass bei kaum veränderten Verkehrszahlen der Anteil an Schwerlastverkehr um vier Prozent zugenommen hat.“ Die Kreisstraße sei aufgrund ihres Ausbauzustandes in der Lage, solche Verkehre aufzunehmen.

„Die Straße ist aus den 60er Jahren. Damals rollten doch gar keine Lastwagen solcher Größenordnung durch die Städte“, winkt Werner Kreutzmüller ab. Der Alte Postweg sei im Bereich der Dehmer Spange (B61 neu) 7,10 Meter breit, innerorts messe er aber lediglich 5,50 Meter. „Das sind oft nur Zentimeter, wenn sich hier die Lastwagen begegnen“, hat Hermann Monkenbusch beobachtet, der etliche auswärtige und ausländische Kennzeichen ausmachte.

436 Schwerlaster pro Tag hat die Stadt gezählt. „Wenn wir von gut 14 Stunden verkehrsreiche Zeit ausgehen, macht das ungefähr alle zwei Minuten einen Lkw“, rechnen die Anwohner vor. Deshalb fordern sie eine Sperrung für Lastwagen über 7,5 Tonnen, eine Begrenzung des übrigen Verkehrs auf Tempo 30, eine Verkehrsinsel am Ortseingang sowie eine Fußgängerampel als Querungshilfe an der Einmündung „Im Keiten“. „Wir wollen nicht nur schimpfen – sondern haben schon konkrete Vorschläge mitgebracht“, sagt Kreutzmüller. Die vorhandenen Mängel seien mit einfachen Mitteln behebbar.

© 2013 NEUE WESTFÄLISCHE - Bad Oeynhausener Kurier vom 08.03.2013